Mohnöl

In der Küche macht sich das hellgelbe Speiseöl mit dem lieblichen Aroma besonders gut in Dressings, Obst- und Gemüsesalaten, Müslis oder Süßspeisen. wirkt als Geschmacksträger und hebt sehr schön den Eigengeschmack der Speisen hervor.

Rezeptvorschlag

Mohnöl-Energiesalat

4 Portionen
800 g        Karotten
2               Äpfel
½              Sellerie
4 EL          Mohnöl
2 EL          Honig
8 EL          Joghurt (oder Sauerrahm)
8 EL          Haselnüsse oder Walnüsse gehack
                 Zitronensaft
                 Salz & Pfeffer (frisch gemahlen)

Die Karotten schälen, die Äpfel waschen und entkernen. Anschließend Karotten und Äpfel grob raspeln. Etwas Zitronensaft untermischen. Aus Öl, Honig, Joghurt, Salz und Pfeffer ein Dressing zubereiten, über den Salat geben und mit gehackten Nüssen bestreuen. Der Salat kann nach Belieben noch mit eingeweichten Rosinen verfeinert werden. 

Gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe und Eigenschaften

Mohnöl zeichnet sich durch einen hohen Anteil Calcium, Kalium, Kalzium, Phosphor, Aminosäu-ren, Magnesium, Mangan, Eisen, Zink, sowie Vitamin A, B, C und E aus. Zudem enthält es einen hohen Anteil an Omega-6-Fettsäuren (Linol-, Öl-, Palmitinsäure). Diese spielen eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Wasserhaushaltes im Körper, haben einen positiven Einfluss auf den Blutdruck und wirken entzündungshemmend. Allerdings sollte Mohnöl nicht in zu hohen Mengen konsumiert werden.

Verwendung in der Kosmetik

Äußerlich angewendet dient Mohnöl zur Hautpflege und wirkt gegen Hautreizungen, -Trockenheit und Altersflecken. Mohnöl zieht schnell und gut in die Haut ein. Durch die rückfettenden Eigenschaften verbessert sich die Elastizität der Haut. Mohnöl wird daher auch gerne in Körperlotionen, Emulsionen und Antifaltencremes eingesetzt. Allerdings kann es bei Überempfindlichkeiten nach dem Einreiben der Haut zu einem Hautausschlag kommen.

Weitere Verwendung

Auch in der Medizin findet Mohnöl seine Anwendung. Zum Beispiel wird jodiertes Mohnöl gern bei einem Mangel an Jod gegeben. Es dient zudem als Hilfe in der Ultraschalldiagnostik und bei Chemotherapien. Gut bewährt hat sich Mohnöl darüber hinaus in der Malerei als Bindemittel für Ölfarben.

Tipp

In der geschlossenen Flasche ist Mohnöl für etwa neun Monate haltbar, wenn es kühl und dunkel gelagert wird. Nach Anbruch sollte es im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb von circa acht Wochen verbraucht werden. Es sollte keinesfalls in zu großen Mengen konsumiert werden, da es sonst sedierend wirken und die Reaktionsfähigkeit vermindern kann. Außerdem kann es zu einer gefährlichen Reduzierung der Atemfrequenz kommen.

Unsere Originale
Kampagnen und Aktionen
Organisation