Zum Hauptinhalt springen
Unsere ErzeugerInnen

Unsere (Stadt-)GärtnerInnen

„Urban Gardening“ ist von kultureller Bedeutung und Teil der regionalen Identität der Metropolregion Nürnberg.

Besonders in der Gärtnerstadt Bamberg ist der  stark innerstädtischen Gartenbau ausgeprägt.Soziale, religiöse und unternehmerische Traditionen gehen damit einher. Dies führte 2016 zur Aufnahme der Bamberger Gärtnerstadt in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes. Im Sinne des weit verbreiteten katholischen Glaubens werden alle Pflanzen im Namen Gottes gepflanzt und die Gärtner danken mit ihrer Fronleichnams-Prozession ihrem Schutzpatron, dem Heiligen Sebastian. Bei repräsentativen Anlässen wie diesen tragen die Gärtner eine besondere Tracht, die auf das Jahr 1891 zurückgeht.

Gärtnerverbände - wie der Verein Bamberger Sortengarten, Grünes Erbe Bamberg sowie die Bamberger Süßholzgesellschaft arbeiten daran, die Artenvielfalt ihrer verschiedenen Lokalsorten zu erhalten und die dazu nötigen Gartenkenntnisse zu vermitteln. Die Namen von Pflanzen und Gartengeräten leiten sich oft vom lokalen Dialekt ab. Seit 1993 gehört auch die Altstadt von Bamberg, in der ein Teil des kommerziellen Gartenbaus stattfindet, zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Lade Daten Loading...