Öle aus der Metropolregion

Bei der Herstellung von kaltgepressten Ölen - auch native Öle genannt - werden Früchte, Kerne oder Samen ohne äußerliche Wärmezufuhr und ohne den Einsatz chemischer Zusätze rein mechanisch ausgepresst. Bei diesem Verfahren bleiben nicht nur alle Geschmacksstoffe der Frucht sondern auch Vitamine und ungesättigte Fettsäuren erhalten. Um den Geschmack und die  wertvollen Inhaltstoffe zu bewahren, sollten kaltgepresste Öle bei der Zubereitung von Speisen nicht hoch erhitzt werden. Fängt das Öl an zu „rauchen“ können sogar schädliche Substanzen entstehen. Native Öle sind nach dem Öffnen maximal ein halbes Jahr lang haltbar und sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden. Es empfiehlt sich, das Öl einige Zeit vor der Verwendung aus der Kühlung zu nehmen, damit das Aroma sich voll entfalten kann. Grundsätzlich eigenen sich kaltgepresst Öle für die Zubereitung von Salaten, Aufstrichen und kalten Speisen sowie zum Verfeinern von Speisen.

Unsere Partner
Unsere Originale