Unsere Partner

Einen Überblick unserer Partner auf der Karte finden Sie hier.

Bamberger Gärtner

Die Bamberger Gärtner haben sich zusammengeschlossen, um die Jahrhunderte alte Tradition ihrer Familien zu erhalten. Sie bewirtschaften die historischen Anbauflächen im Stadtgebiet und geben ihr Fachwissen und ihre Erfahrung von Generation zu Generation weiter. Das Logo dürfen nur Produkte tragen, die auf Bamberger Gärtnerland gewachsen sind.

Alle Lebensmittel sind frei von Gentechnik und werden – wie auch die Nutz- und Zierpflanzen – nach gärtnerischer Tradition in Handarbeit und nachhaltig erzeugt. Die Gemüse- und Obstsorten zeichnen sich ebenso wie Kräuter, Blumen, Zierpflanzen und Stauden durch besondere Qualität und Frische aus. Das Gärtnerland und die Tradition sind ein Teil des Weltkulturerbes der Heimatstadt. Nur solange die Bamberger Gärtnerflächen bewirtschaftet werden, ist der dauerhafte Erhalt des Erbes gesichert.

www.gaertnerstadt-bamberg.de

Bauernmarkt Forchheim

Am zweiten und vierten Freitag im Monat, von 9.30-14 Uhr, steht der Bauernmarkt in Forchheim auf dem Paradeplatz. Ein volles Sortiment erwartet die Kunden: Obst und Gemüse nach Jahreszeit, Kartoffeln, Brot, Nudeln, frische fränkische „Küchla“, Honig, Eier, Milchprodukte, Wurst, Schinken, Forellen, allerlei Süßwasserfische, Apfelsaft, Apfelsekt, Schnäpse, Beerenweine und Liköre.

Alles ist da, was die Küche braucht – aus unserer Region, direkt vom Erzeuger, auf kurzem Weg. Ein Schmankerl gibt es jeweils am zweiten Freitag: Abwechselnd präsentieren die Stände eine jeweilige Besonderheit aus ihrem Sortiment.

www.bn-forchheim.de

Bierland Oberfranken

Der Verein Bierland Oberfranken ist ein Zusammenschluss von mehr als 190 oberfränkischen Brauereien, die sich das Ziel gesetzt haben, die Brauereivielfalt und die Bierkultur zu fördern. Denn Oberfranken ist mit 200 Brauereien, darunter ein hoher Anteil handwerklicher Familienbrauereien, die Region mit der höchsten Brauereidichte der Welt.

Bierland Oberfranken organisiert Imageaktionen, Messeauftritte und Kooperationen zwischen den Brauereien und arbeitet mit den Fremdenverkehrsverbänden in der Region zusammen.

www.bierland-oberfranken.de

Charlemagner

In den naturnahen Streuobstgärten im Landkreis Forchheim wachsen die herrlichen Früchte heran, aus denen der fränkische Apfel-Edelschaumwein „Charlemagner“ hergestellt wird. Ursprünglich als Rettungsaktion für die nur noch extensiv bewirtschafteten Obstbaumbestände mit den alten Apfelsorten gedacht, hat sich das Produkt zu einem „Selbstläufer“ entwickelt.

Derzeit wird nach dem amtlichen Rezept der Behörde und mit deren Gerätschaften versektet. Weil die Nachfrage mittlerweile das Angebot weit übersteigt, werden künftig einige Obstanbauer und Obstbrenner hinzustoßen.

www.charlemagner.de

Die Regionaltheke - von fränkischen Bauern

Seit über 15 Jahren sorgt „Die Regionaltheke – von fränkischen Bauern“ dafür, dass in Ober-, Mittel- und Unterfranken glaubwürdige regionale Lebensmittel auf kurzen Wegen vom Erzeuger zum Verbraucher gelangen. Die traditionell hergestellten Produkte aus handwerklicher Qualität mit fairen Preisen für die etwa 20 Erzeuger aus bäuerlicher Landwirtschaft erhalten gewachsene Strukturen und bewahren unsere Kulturlandschaft mit ihrer Artenvielfalt. Seit 2009 existiert für die mit dem Gütezeichen „Die Regionaltheke – von fränkischen Bauern“ gekennzeichneten Produkte ein Kriterien- und Kontrollsystem mit externer Zertifizierung.

Angeboten werden die Produkte im qualitätsorientierten Lebensmitteleinzelhandel wie z.B. REWE oder Edeka, außerdem auch in Hofläden, Metzgereien und Bäckereien.

Die Produktpalette umfasst rund 120 Produkte wie Milch, Eier, Nudeln, Mehle, Müslis, Körner, Kartoffeln, Fruchtaufstriche und Honige, Öle und Essige, Wurstwaren, Saft, Bier, Wein und Spirituosen.

www.regionaltheke.info

Fränkische Moststraße

Streuobstbäume prägen das Landschaftsbild rund um den Hesselberg. Hier wächst hochwertiges Obst, begünstigt vom milden Klima.

Die Fränkische Moststraße erhält die Streuobstbestände und legt neue an. Bestäubende Insekten und blühende Wiesen sind dabei wichtig. Daher unterstützt sie Imker, Schäfer sowie die Anlagen und Blühflächen. Das unbehandelte Obst wird zu hochwertigen Getränken wie Säften, Schorlen und Seccos verarbeitet. Die Fränkische Moststraße bietet Besuchern ein vielfältiges Freizeitangebot.

www.allfra.de/moststrasse.html

Genussregion Oberfranken

Ziel des Vereins ist es, Oberfranken als Genussregion bekannt zu machen und die Qualität, Vielfalt und Kultur regionaler Spezialitäten in Oberfranken zu fördern. Hierfür wird ein übergreifendes Service-Netzwerk für Anbieter hochwertiger regionaler Spezialitäten entwickelt, das die Vielfalt der oberfränkischen Delikatessen systematisch erfasst, beschreibt und zertifiziert.

Um das regionale Qualitätssiegel „Genussregion Oberfranken“ nutzen zu können, müssen sich die Anbieter einer intensiven Qualitätsprüfung unterziehen, denn Glaubwürdigkeit steht an erster Stelle.

www.genussregion.oberfranken.de

Handwerkskammer Mittelfranken

Initiativkreis Holz aus der Frankenalb

Der Initiativkreis „Holz aus der Frankenalb“ im Landkreis Nürnberger Land ist eine Allianz aus engagierten Holzfachleuten. 1998 haben sich Schreiner, Möbelbauer, Zimmerer, Sägewerker, Forstleute, Waldbauern, Architekten, Energie- und Naturschutzexperten zusammengeschlossen, um gemeinsam die Verwendung heimischen Holzes im Bau- und Energiebereich und Möbelbau voran zu bringen.

Die Mitglieder bilden die komplette Wertschöpfungskette vom Wald bis zum Kunden ab: Ganze Häuser samt umweltfreundlicher Heizung, Massivholzküchen und Einrichtung – alles aus heimischem Holz.

http://iniholz.de/

Initiative „Holz von Hier“

„Holz von Hier“ ist ein neues Zeichen für umweltfreundliche Holzprodukte. Das neutral überprüfte Herkunftszeichen garantiert Verbrauchern beim Kauf von Holzprodukten kurze Wege in der Beschaffung und Produktion vom Wald bis zum fertigen Produkt.

Interessenten finden auf dem Portal www.holz-von-hier.de Anbieter für unterschiedlichste Produkte mit diesem Herkunftszeichen. Mit dem Kauf solcher Holzprodukte kann jeder Einzelne einen Beitrag zum Klimaschutz und zur Förderung der Biodiversität leisten. Viele interessante Infos finden sie unter:

www.holz-von-hier.de

Juradistl-Lamm

„Juradistl“-Lamm ist ein von vier Landschaftspflegeverbänden im Jahr 2004 gestartetes Naturschutz-Vermarktungsprojekt im Oberpfälzer Jura. 15 Vertragsschäfer und etwa 50 Metzgereien und Gastronomen vermarkten derzeit die regionale Spezialität zwischen Amberg, Schwandorf, Regensburg und Neumarkt i. d. OPf. Die Teilnehmer verpflichten sich zur Einhaltung strenger Produktions- und Qualitätskriterien.

Die Beweidung artenreicher Trockenrasen schützt gefährdete Tier- und Pflanzenarten, erhält die Landschaft und sichert den Schäfern die Zukunft.

www.nepo-muk.de/index.php?id=65

Juradistl-Weiderind

Das Juradistl-Weiderind leistet einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Kulturlandschaft und der Artenvielfalt auf den Weiden und Wiesen des Oberpfälzer Jura. Die extensive Weidehaltung ist nicht nur für den Naturschutz von großer Bedeutung sondern sie leistet gleichzeitig einen Beitrag zum wirtschaftlichen Überleben der kleinbäuerlichen Betriebe in der Oberpfalz.

Im Rahmen des Markenprogramms dürfen ausschließlich erwachsene Ochsen und Färsen gehalten werden. Die Weiderinder bekommen zu fressen, was auf der Weide wächst und wachsen viel langsamer als übliche Mastbullen heran. Dadurch entwickelt sich mit der Zeit die typische, feine Fettmarmorierung und letztendlich der besondere Geschmack des Fleisches.


www.juradistl.de/index.php?id=37

Kalchreuther Kirschgarten

Im Rahmen des Bund Naturschutz-Kirschenprojektes haben sich zwölf Kirschbauern zusammengeschlossen, um gemeinsam die Kirschen aus den landschaftsprägenden und ökologisch besonders wertvollen Streuobstbeständen regional zu vermarkten.

Denn nur, wenn sich die mühevolle Ernte und Pflege dieser Bestände auch wirtschaftlich lohnt, können sie langfristig erhalten werden.

www.kalchreuther-kirschgarten.de

Manufaktur „Echt Brombachsee“

Die Manufaktur ECHT BROMBACHSEER hat sich als Genossenschaft gegründet, um das besondere Potenzial der von Kirschen-Hochstämmen geprägten Kulturlandschaft im Brombachseer Hügelland dauerhaft zu sichern, weiter zu entwickeln und damit auch eine attraktive Erholungs- und Urlaubslandschaft zu gewährleisten.

Die Einzigartigkeit der Brombachseer Süßkirschen-Tradition wird mit über 30 verschiedenen Süßkirschensorten sowie über 10 Sauerkirschsorten deutlich. Darunter befindet sich noch ein Bestand von 85% alten Sorten vor allem in den Streuobstwiesen.

www.echtbrombachseer.de

Manufaktur „Gelbe Bürg“

Die Kulturlandschaft mit ihren Streuobst- und Fruchtbeständen rund um die Gelbe Bürg sollen mit Hilfe der Genossenschaft Manufaktur Gelbe Bürg eG erhalten und entwickelt werden.
Dies ist die Voraussetzung für die Schaffung neuer wirtschaftlicher Perspektiven und Stärkung der regionalen Identität. Weitere Ziele sind außerdem die Produktion in der Tradition einer handwerklichen Herstellung aus qualitativ hochwertigen, regionalen Rohstoffen zu fairen Preisen und zum anderen der Aufbau einer regionalen Marke für Nussöl, Fruchtaufstriche und eingewecktes Obst aus Obsterträgen der Region.

www.gelbe-buerg.de

Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald

Naturparks sind nicht nur großräumige Landschaftsgebiete, in denen besondere Kulturlandschaften erhalten und weiterentwickelt werden, sondern hier spiegelt sich vielmehr Heimat und damit Identität wider.

Landschaft und Natur sind das wahre Kapital in der Nördlichen Oberpfalz und daraus ergeben sich auch wirtschaftliche Handlungsfelder. Unter dem Motto „weil`s uns und der Region gut tut“ werden u. a. Lebensmittel wie Honig, Käse, Wurst und Brot, aber auch Spezialitäten unter dem Label des Naturparks vermarktet.

www.naturpark-now.de

„Original Regional“ aus dem Amberg-Sulzbacher Land

Die eng zusammenarbeitende Stadt-Land-Partnerschaft hat das Ziel, die  
natürlichen Lebensgrundlagen und die kulturelle Identität im Amberg-
Sulzbacher Land zu erhalten, zu fördern und nachhaltig zu entwickeln.

Ein Schwerpunkt dabei ist auch die Vermarktung regionaler Produkte aus dem
Amberg-Sulzbacher Land. Im stark ländlich geprägten Gebiet gibt es mehr als
60 Betriebe, die ihre landwirtschaftlich erzeugten Produkte direkt ab Hof oder auf den zahlreichen Wochen- und Bauernmärkten der Region verkaufen.

www.lag-amberg-sulzbach.de

„Original Regional" aus Ansbach

Jeden ersten und dritten Samstag im Monat wird das Wochenmarktangebot in Ansbach durch den „Bauernmarkt Ansbach“ auf dem Johann-Sebastian-Bach-Platz ergänzt. Dort bieten insgesamt 14 Händler ihre Waren, wie etwa Obst und Gemüse, Fleisch und Backwaren, Käse, Honig sowie Eier aus der eigenen landwirtschaftlichen Produktion an. An Feiertagen verschiebt sich der Markttag auf den darauffolgenden Samstag.

Martkt-Öffnungszeiten: 7.00 bis 12.30 Uhr

 http://www.ansbach.de/cda/showpage.php?SiteID=349

„Original Regional“ aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt

„Stadt und Land gehen Hand in Hand“ – das war der Leitspruch des ersten regionalen Einkaufsführers für den Landkreis Erlangen-Höchstadt und die Stadt Erlangen.

Um die Direktvermarktung weiter zu fördern und das Vertrauen der Bürger in regionale Produkte zu stärken, trat der Landkreis Erlangen-Höchstadt der Regionalkampagne „Original Regional“ als Partner bei. Das Logo „Original Regional aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt“ steht nun interessierten Direktvermarktern zur Kennzeichnung ihrer regionalen Produkte zur Verfügung.

www.erlangen-hoechstadt.de

„Original Regional“ aus dem Landkreis Haßberge

Käse, Wurst oder Eier direkt vom Bauernhof sind genauso „in“, wie die Einkehr in Gaststätten mit regionalen Angeboten. Wo im Landkreis Einkauf und Einkehr mit heimischen Produkten möglich ist, das lässt sich im Direktvermarkter-Verzeichnis des Landkreises nachlesen, das jetzt vom Regionalmanagement erstmals in einer Online-Version aufgelegt wurde.

Wo bekomme ich Eier direkt vom Bauernhof? Wer im Landkreis verkauft selbstgebrannten Schnaps? Wo können Kinder Kühe, Ziegen oder Schafe streicheln, während ihre Eltern einkaufen oder eine Brotzeit genießen? Drei Fragen, auf die es eine Antwort gibt. Schauen Sie im Direktvermarkter-Verzeichnis des Landkreises nach:

74 Direktvermarkter von Rentweinsdorf bis in den Steigerwald, von Ebelsbach bis Gädheim sind unter www.direktvermarkter-hassberge.de verzeichnet.


„Original Regional“ aus Neustadt a. d. Aisch

Der Neustädter Bauernmarkt wurde vom Agenda 21-Arbeitskreis „Wirtschaft“ der Stadt Neustadt a. d. Aisch initiiert, erstmals 2001 veranstaltet und wird seitdem kontinuierlich betreut.

Mit Unterstützung der Stadt Neustadt a. d. Aisch wurde seit Beginn Wert auf regionale Erzeugung und kurze Transportwege der Produkte gelegt. Den Kunden wird mit saisonal wechselnden Angeboten meist direkt vom Erzeuger frische, heimische Ware geboten und zugleich der Genuss regionaler Produkte „schmackhaft“ gemacht.

So tragen der Bauernmarkt und die ihn über das Jahr begleitenden ThemenMarktPlätze mit aktuellen saisonalen Produkten dazu bei, regelmäßig Marktplatz, Innenstadt und Fußgängerzone zu beleben.

http://www.neustadt-aisch.de/sites/gensite.asp?SID=cms040220110228118710901&Art=732

„Original Regional“ aus dem Landkreis Roth

Der Landkreis Roth befürwortet die heimische Land- und Forstwirtschaft sowie das Handwerk in vielfältiger Form. Verschiedenste Märkte, Printmedien und die Kooperation mit der Interessensgemeinschaft der Direktvermarkter im Landkreis unterstützen die regionalen Erzeugnisse. Qualität, Frische und ein gesundes Käuferverhalten können als Resultat festgestellt werden.

www.landratsamt-roth.de

„Original Regional“ aus dem Oberpfälzer Wald

Regional einkaufen und genießen – ein Stück Heimat! Unter diesem Motto erstellt das Regionalmanagement Neustadt a. d. Waldnaab gemeinsam mit Direktvermarktern, Produzenten und Dienstleistern einen regionalen Einkaufsführer.

Als Partner der Regionalkampagne „Original Regional“ hat die Initiative bewusst auf ein eigenes Logo verzichtet, um die Kooperation unter „Original Regional“ auch nach außen hin darzustellen. Das gesamte Angebot wird auch im Internet unter www.neustadt.de ständig aktuell präsentiert.

www.regional-oberpfaelzerwald.de

Region Bamberg – weils mich überzeugt

Von A wie Apfelsaft bis Z wie Zwiebeln reicht das Angebot an Lebensmitteln, die mit dem regionalen Gütesiegel der Regionalkampagne „Region Bamberg“ ausgezeichnet sind.

Seit 2004 engagieren sich die Agenda 21-Stellen von Stadt und Landkreis Bamberg jedoch nicht nur für regionale Lebensmittel, Produkte und Dienstleistungen. Sie sorgen dafür, dass Regionalität bei Produktions- und Entscheidungsprozessen eine stärkere Rolle spielt. Qualitätsstandards werden durch Lizenzierung und Kooperationsverträge eingefordert. Verbrauchern gibt das Gütesiegel Gewissheit, regionale Produkte zu erwerben.

www.region.bamberg.de

www.nachhaltiger-landkreis-bamberg.de

Regina GmbH

Die Regionale Innovationsagentur Regina GmbH des Landkreises Neumarkt in der Oberpfalz koordiniert seit nunmehr 12 Jahren lokale und regionale Entwicklungsinitiativen, versteht sich als Motor einer nachhaltigen Kreisentwicklung und nimmt die Rolle einer Vernetzungsplattform wahr.

Neben zahlreichen Projekten in der Wirtschafts- und Tourismusförderung, im sozialen, Umwelt- wie auch energetischen Bereich widmet sich die Regina GmbH der regionalen Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen. In der Regionalkampagne „Original Regional“ agiert sie federführend bei der Erarbeitung einer Machbarkeitsstudie zur regionalen Milchvermarktung.

www.reginagmbh.de

Regionalbuffet

Stadt Lauf

Zukunftsinitiative „altmühlfranken“ im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen

Der Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen möchte zur weiteren Entwicklung der gesamten Region Impulse setzen. Mit dem neuen, identitätsstiftenden Regionsnamen „altmühlfranken“ und dem Team der Zukunftsinitiative werden diese Akzente gesetzt – in Land- und Forstwirtschaft, im Tourismus, in Handwerk und Gewerbe und in der Gastronomie.

altmühlfranken steht für Perspektiven, Innovation, Kreativität und für eine neue Aufgeschlossenheit, mit der selbstbewusst an die Stärken der Vergangenheit angeknüpft wird, um sie auch für die Herausforderungen der Zukunft sinnvoll zu nutzen. Zu diesen Stärken zählen die Qualität der Kulturlandschaften und die aus ihr stammende Fülle an hochwertigen Produkten. Zu deren Profilierung und Inwertsetzung auch über bestehende Gütesiegel wurde mit „edition altmühlfranken“ eine neue Plattform gewählt, über die Unternehmen Produktlinien präsentieren können, deren Wertschöpfung komplett aus der Region stammt.

www.altmuehlfranken.de

Partner werden
Kampagnen und Aktionen